Erstellt durch ©  Freiwillige Feuerwehr Langelsheim Ortsfeuerwehr Wolfshagen im Harz Nutzungsbedingungen | Kontaktinfo

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Wolfshagen im Harz:


Im Jahr 1874 wurde unsere Feuerwehr gegründet, genauer gesagt am 10. Juni 1874  auf der Gemeinderatssitzung. Erst am 2. April des selben Jahres wurde das im Herzogtum Braunschweig das Gesetz beträfen des Feuerhilfswesens beschlossen. Unsere Gründer haben sich also gerade einmal ca. zwei Monate Zeit genommen das Gesetz umzusetzen. Aus den weiteren gemeinderatsprotokollen des Jahres 1874 geht weiterhin hervor das nicht alle mitglieder des Gemeindrates hinter der Freiwilligen Feuerwehr standen, das zeigt sich daran, dass auf der Sitzung am 3. November die Anschaffung  neuer Feuerwehrjoppen als zu teuer beszeichnet wird und die Kosten der bisherigen Pflichtfeuerwehr als geringer angesehen wurde.


Am 22 Mai 1876 wurde die erste Feuerspritze der Freiwilligen

Feuerwehr Wolfshagen im Harz erstmals getestet. Auch bei diesem

Anlass zeigt sich einmal mehr, wie gross die sorge des Gemeinderates

waren, es wurde der Vorschlag gemacht, dass die neue Spritze

nicht  bei auswärtigen Schadensfeuern zum Einsatz kommen

sollte, da sie hierbei zu leicht schaden nehmen könnte. Dieser

Vorschlag wurde von den Mitgliedern der Feuerwehr strickt abgelehnt,

da sie sich in Ihrer Ehre angegriffen fühlten in den Nachbarorten nicht mit der bestmöglichen Ausrüstung zu helfen.

Der nächste wichtige Eintrag in der Geschichte unserer Ortsfeuerwehr ist der 27. Oktober 1912, an diesem Tag fand erstmalig eine Bezirksübung in Astfeld statt. Am 12. Januar 1913 wurde der Spielmannszug der Freiwillgen Feuerwehr Wolfshagen im Harz gegründet. Aus der zeit des ersten Weltkrieges ist nur noch übetrliefret, das 1916 eine 40 Jahrfeier stattgefunden hat.

Die erste grössere Veranstaltung nach dem Ersten Weltkrieg war der Verbandstag in Langelsheim am 21. Oktober 1922 anlässlich der Neugründung der dortigen Feuerwehr.

1923 wurde ein Abkommen mit der Bergstadt Lautenthal über gegenseitige Löschilfe geschlossen, Lautenthal ist zwar ein Nachbarort allerding lag es damals in einem anderen heute würde man sagen Bundesland.

Vom 7. - 9. Juni 1924 Feierten die Wölfshäger das 50 Jährigen bestehen ihrer Feuerwehr. In den Jahren 1925 und 26 wird der Bezirk zu dem Wolfshagen im Harz gehört von 3 auf 5 Feuerwehren vergrößert. Zu den Feuerwehren Astfeld, Wolfshagenim Harz, Langelsheim kommen nacheinander Herzog Juliushütte und die Hans- Heinrich Hütte hinzu.



  

Die Zeit von 1933 bis 1945 ist auch in unsrerer Feuerwehr nicht gut beschrieben, es wird darauf hingewiesen, das an den Festumzügen zum 1. Mai teilgenommen wurde, dass a, 7. Juli 1934 wurde eine neue Feuerwehrsatzung verlesen. Am 24. Oktober wurde eine Anordnung für die wehr durch den Bezirkshauptmann verlesen, genau Einzelheiten über diese Anordnung sind nicht bekannt, nur soviel ist bekannt, die Feuerwehr sei beim Registergericht in Lutter einzutragen und das die Feuerwehr zukünftig durch einen Führerrat geleitet werden soll. Zudem wurde eine neue Uniformbestimmung für anerkannte Feuerwehren bekanntgegeben.


Aus einem Protokoll vom 14. Novenber 1936 wird noch bemerkt, dass eine Bestätigung der ernannten Führer durch die Kreisdirektion nicht erfolgt sei.


Am 13. März 1939 wurde die letzte Versammlung in Friedenszeiten abgehalten, bis zur nächsten Versammlung sollten 8 Jahre bis zum 23. August 1947 vergehen.

Die ereignisse der Zwischenzeit wurden nur zusammenfassend niedergeschrieben aus dieser Nierderschrift geht hervor, dass 24 Kammeraden den Dienstbetrieb aufrecht erhielten und drei Gruppen junger Leute ausgebildet wurden. Es wird desweiteren erwähnt das Wolfshagen von Brand und Bombenschäden verschont geblieben ist. Schließlich rückten die Amerikaner am 10. April 1945 in Wolfshagen ein. Während des zweiten Weltkrieges hate die Freiwillige Feuerwehr zwei gefallene Kammeraden zu beklagen.


Am 13. Januar 1949 beginnt die offizielle Nachkriegsgeschichte unserer Feuerwehr, an diesem Tage wurde im Gemeinderat der Antrag auf Reorganisation der Freiwilligen Feuerwehr gestellt. Im Selben Jahr am 21. März 1949 wurde das Gesetz über den Feuerschutz im Lande Niedersachsen verabschiedet welches natürlich auch Auswirkungen bis nach Wolfshagen im Harz hatte. Im Protokoll der Sitzung am 9. April 1949 erscheint David Klingebiel als Gemeindebrandmeister.


Von 4.-  6. Juli 1949 wird das 75 jährige bestehen gefeiert.


Am 13.August wird Otto Deppe Gemeindebrandmeister und am 31 Dezember 1949 werden neue Dienstgradabzeichen eingeführt.


Anfang 1950 wird auf einer Sitzung darauf hingewiesen, das jeder Feuerwehrmann nicht nur bei Bränden, sondern auch bei anderen Schadenslagen verpflichtet ist sich Tatkräftig einzusetzen.

Am 20 Juli 1950 wurde auf einer Gemeinderatssitzung beschlossen ein gemeindeeigenes LF 15 anzuschaffen.


1954 wurde das 80 jährige bestehen der Feuerwehr gefeiert.


1957 erscheint die Mustersatzung für die Feuerwehren im

Lande Niedersachsen


Am 18. April 1958 bekommt die Feuerwehr Wolfshagen im

Harz eine neue TS 8 und Hermann Hund wird

Gemeindebrandmeister.


Im Jahre 1963  wird im Gemeinderat der Antrag gestellt, ein neues LF 8 zu beschaffen.

Das Jahr 1964 bringt für die Feuerwehr viel Grund zu Feiern, zunächst wird das 90. Jährige bestehen gefeiert und dann bekommen die Brandschützer aus Wolfshagen auch noch das neue LF 8 am 13 Juni Übergeben.


1966 gibt es erneut einen Wechsel an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Wolfshagen im Harz, Reinhardt Klingebiel wird Gemeindebrandmeister im selben Jahr wird unsere Altersabteilung gegründet. Aus dem Jahr 1966 ist auserdem noch bekannt, dass am 27. September eine Nachtübung in Wolfshagen durchgeführt wurde und das auch damals schon die gleichen Probleme wie heute bekannt waren. So berichtet die Goslarsche Zeitung schon damals vom Unmut der Einwohner von Wolfshagen darüber, dass sie in ihrem Schlaf gestört wurden. Allerdings weisst der Bericht auch darauf hin das die Übung massiv von den vielen Schaulustigen gestört wurde, also kann man wohl sagen das sich die mehrzahl der Wolfshäger eigentlich nicht beschweren sollten.


Nachdem im vorangegeangen Jahr eine Altersabteilung gegründet wurde, wird im Jahr 1967 am 1. Februar die Jugendfeuerwehr gegründet zur Geschichte der Jugendfeuerwehr gibt es eine extra Seite. Eine weitere bedeutende Änderung diesmal allerdings auf technischem Gebiet vollzog sich auch 1967, in diesem Jahr wurden alle Fahrzeuge des Löschverbandes Langelsheim mit Sprechfunkgeräten ausgestattet.


                                      1968 werden die ersten drei Schweren Atemschutzgeräte angeschafft.


Im Jahr 1970 wurde am 7. Juni das 100 Jährige Bestehen des Braunschweigischen Feuerwehrverbandes gefeiert. Auserdem warf eine Große änderung für die Feuerwehr Wolfshagen im Harz ihre ersten Schatten voraus. Am 10. September wurde begonnen ein neues Feuerwehrhaus zu bauen.

Das Jahr 1970 ist dann auch wirklich besonders in der Geschichte unserer Feuerwehr zum einen wurde der Bau des Gerätehauses abgeschlossen und es wurde am 11. Dezember seiner Bestimmung übergeben vorher war das Jahr für die Feuerwehr allerdings mit sehr viel Arbeit verbunden. Nicht nurt der Bau des Gerätehauses hielt die Wolfshäger Kammeraden imn Atem auch wurde das erste mal das Landeszeltlager in Wolfshagen durchgeführt an dem 2470 Jugendliche Teilnahmen und als ob das noch nicht reichen würde wurde im Jahr 1971 am 01.August der Wassernotstand über die Gemeinde Wolfshagen verhängt so dass die Kammeraden mit dem Tanklöschfahrzeug Tage und Nächte lang Wasser aus den Nachbarorten zum Hochbehälter Fahren mussten, trotz dieser anstrengungen gab es nur einige Stunden Wasser am Tag.


1972 gibt Reinhardt Klingebiel aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Ortsbrandmeisters auf sein Nachfolger wurde Erich Heine.

Am 24.07.1973 wurde das Alte Feuerwehrgerätehaus am der Meine abgerissen.


Dann war es endlich soweit die Feuerwehr Wolfshagen im Harz hatte

Geburtstag und zwar den 100. Dies wollte natürlich ordentlich gefeiert

werden. Vom 7. Bis 9. Juni wurde das Jubiläum begangen, während

dieser Feier wurde den Feuerwehrkammeraden ein ganz besonderes

Geschenk von Ihren Ehefrauen gemacht. Am Samstag Abend

überreichten sie dem Ortsbrandmeister eine Fahne. Neben der

Feier zum 100. jährigen bestehen. Wurde durch den Stadtrat der

Stadt Langelsheim zu der Wolfshagen in der zwischenzeit gehörte

eine neue Satzung verabschiedet.


Am 11.August 1975 wurde eine Gruppe der Feuerwehr Wolfshagen im Harz zu den Heidebränden alarmiert.

1977 wurde der Feuerwehr ein Notstromagregat von der Gärtnerei Röhrken gespendet und am 16. Oktober wurde das 10. Jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr gefeiert.


1978 wurde dann das Brandschutzgesetz geändert und eingeführt. Im selben Jahr wurde der KFV Gandersheim aufgelöst und wir kamen zu neuen  KFV Goslar. Außerdem wurde ein MTW für unsere Feuerwehr angeschaft und die ersten Funkalarmempfänger wurden gekauft.


1981 wurde in Wolfshagen durch den Schützenverein mit dem Bau der Festhalle begonnen in der auch die Feuerwehr in den folgenden Jahren schöne feste Feiern sollte.

1982 fand dan zum zweiten mal das Landeszeltlager in Wolfshagen

statt,   seit dem findet es alle drei Jahre in Wolfshagen im Harz statt.

Vom  15. - 16. September wurde das 110. Jähgrige Jubiläum gefeiert.

1985 gab Erich Heine das Amt des Ortsbrandmeisters in jüngere Hände ab und Hartmut Pahl wurde Ortsbrandmeister.zudem wurde am 3. Mai das neue LF 8 übergeben und zudem ein neuer MTW beschafft.


Am 4.April 1987 wurde der Spielmannszug aufgelöst.

Mehr Grund zu Feiern gab es dann 1988 am 21 Oktober wurde das neue TLF abgeholt und in den Dienst gestellt.


1990 wurde am 23. März eine Neuwahl zum Ortsbrandmeister nötig nachdem Hartmut Pahl überraschend zurückgetreten war wurde Horst Heine zu seinem Nachfolger gewählt. Ein weiteres ereignis zum Feiern stand an am 13 Juli wurde die noch heute mit leben gefüllt Partnerschaft mit der Feuerwehr Stecklenberg mit einem gemeinsamen Grillabend begonnen.

1992 wurde dann das 25. Jährige bestehen der Jugendfeuerwehr gefeiert.

1993 erreicht Horst Heine die Altersgrenze somit wurde schon eine Neuwahl zum Ortsbrandmeister erforderlich Jürgen Heitner  wurde gewählt, er blieb bis 1998 im Amt als Ortsbrandmeister und wurde dann von Michael Bothe abgelöst.

Michael Bothe durfte dann auch vom 4. Bis zum 6. Juni 1999 die vielen Glückwünsche zu unserem 125. Jährigen bestehen entgegennehmen das wir im ehemaligen Steinbruch gefeiert haben.